Kölnmesse hat viel vor

Ziel: Umsatz von 400 Millionen Euro

Christiane Appel - Freitag, 11. Januar 2019    


Für die Kölnmesse sind die geraden Jahre, bedingt durch unterschiedliche Rhythmen der großen Messen, tendenziell die umsatzschwächeren. Für 2018 stimmt das zwar auch, aber nur bedingt: „Mit einem Umsatz von über 330 Millionen Euro war es das beste gerade Jahr aller Zeiten“, sagte Messechef Gerald Böse am 9. Januar 2019 bei einem Pressegespräch – und das erste seit 2006, in dem das Unternehmen wieder einen Gewinn erzielt. Deshalb werteten die Messemacher den 2018er Geschäft, das voraussichtlich mehr als 20 Prozent über dem des Jahres 2016 liegt, als großen Erfolg, Den Verantwortlichen reicht das aber noch nicht: Sie wollen in diesem Jahr noch zulegen und „erstmals die 400-Millionen-Marke anpeilen“. Das wäre ein neuer Rekord für das Unternehmen.

Foto: Kölnmesse


Related Articles

Gamescom verlängert

Die Gamescom bleibt in Köln: Kölnemesse und Game – Verband der deutschen Games-Branche haben einen neuen Vertrag geschlossen.

Mehr
Fibo für Fachbesucher

Das neue Fibo-Programm am Wochenende bietet mehr Service und Angebote für Fachbesucher.

Mehr
Einen Tag vor

Die 29. Internationale Aktionswaren- und Importmesse (IAW) Köln verschiebt sich um einen Tag nach vorne.

Mehr

Am meisten gelesen

Gamescom verlängert

Die Gamescom bleibt in Köln: Kölnemesse und Game – Verband der deutschen Games-Branche haben einen neuen Vertrag geschlossen.

Mehr
Trendshow

Einblick in zukünftige Lebenswelten: Der „Trend Space“ im Rahmen der Heimtextil bot raumgewordene Prognosen für das Interior Design der Zukunf.

Mehr
Grüne Zukunft

Der Green Campus präsentiert im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse über 100 nachhaltige Produkte.

Mehr

Kategorien und Tags

Märkte | Kölnmesse | Koelnmesse | Gerald Böse | Gewinn