Kölnmesse hat viel vor

Ziel: Umsatz von 400 Millionen Euro

Christiane Appel - Freitag, 11. Januar 2019    


Für die Kölnmesse sind die geraden Jahre, bedingt durch unterschiedliche Rhythmen der großen Messen, tendenziell die umsatzschwächeren. Für 2018 stimmt das zwar auch, aber nur bedingt: „Mit einem Umsatz von über 330 Millionen Euro war es das beste gerade Jahr aller Zeiten“, sagte Messechef Gerald Böse am 9. Januar 2019 bei einem Pressegespräch – und das erste seit 2006, in dem das Unternehmen wieder einen Gewinn erzielt. Deshalb werteten die Messemacher den 2018er Geschäft, das voraussichtlich mehr als 20 Prozent über dem des Jahres 2016 liegt, als großen Erfolg, Den Verantwortlichen reicht das aber noch nicht: Sie wollen in diesem Jahr noch zulegen und „erstmals die 400-Millionen-Marke anpeilen“. Das wäre ein neuer Rekord für das Unternehmen.

Foto: Kölnmesse


Related Articles

Startschuss für Investitionsprogramm

Die Grundsteinlegung für die neue Halle 1plus bildete den Startschuss für das größte Investitionsprogramm.

Mehr
Generationenübergreifend

Pure Talents holt Ideen junger Designer zu IMM Cologne.

Mehr
Längere Pause

Die Photokina startet erst 2020 in den Jahresturnus, haben der Photoindustrie-Verband  und die Kölnmesse beschlossen.

Mehr

Am meisten gelesen

Startschuss für Investitionsprogramm

Die Grundsteinlegung für die neue Halle 1plus bildete den Startschuss für das größte Investitionsprogramm.

Mehr
Gemeinsam für die Uhrenindustrie

Ab 2020 werden der Genfer Salon International de la Haute Horlogerie und die Baselworld ihre Termine aufeinander abstimmen.

Mehr
Ceramitec bekommt Konferenz

Die Messe München ruft am 19. und 20. September 2019 ein neues Format ins Leben, die Ceramitec Conference.

Mehr

Kategorien und Tags

Märkte | Kölnmesse | Koelnmesse | Gerald Böse | Gewinn