Startschuss für Investitionsprogramm

Kölnmesse legt Grundstein der Halle 1plus

Christiane Appel - Freitag, 11. Januar 2019    


Großer Bahnhof bei der Kölnmesse: Am 10. Januar 2019 legte sie den Grundstein für die neue Halle 1plus. Dieser Akt war zugleich der Startschuss für die erste Neubaumaßnahme auf dem Messegelände im Rahmen von Koelnmesse 3.0, dem größten Investitionsprogramm der Unternehmenshistorie. Nach Abschluss der Pfahl-Gründungsarbeiten, bei denen fast 400 Beton-Pfähle in den Boden getrieben wurden, beginnt nach den Januarmessen der Rohbau für die knapp 10.000 Quadratmeter große Messehalle, die voraussichtlich Anfang 2021 den Betrieb aufnimmt. Ursprünglich als reine Ausgleichsfläche geplant, wurde die Halle 1plus in den vergangenen zwei Jahren grundsätzlich neu konzipiert. Ihre variable Verbindung mit anderen Messehallen und dem geplanten Confex soll zudem ein ganz neues Spektrum an Veranstaltungen und Formaten eröffnen. Durch die aufgeständerte Bauweise werden zudem Logistik- und Parkfläche geschaffen.

Foto: Kölnmesse


Related Articles

Kölnmesse hat viel vor

Die Kölnmesse erzielte im Jahr 2018 mit über 330 Millionen Euro den besten Umsatz in einem geraden Jahr.

Mehr
Generationenübergreifend

Pure Talents holt Ideen junger Designer zu IMM Cologne.

Mehr
Längere Pause

Die Photokina startet erst 2020 in den Jahresturnus, haben der Photoindustrie-Verband  und die Kölnmesse beschlossen.

Mehr

Am meisten gelesen

Gemeinsam für die Uhrenindustrie

Ab 2020 werden der Genfer Salon International de la Haute Horlogerie und die Baselworld ihre Termine aufeinander abstimmen.

Mehr
Ceramitec bekommt Konferenz

Die Messe München ruft am 19. und 20. September 2019 ein neues Format ins Leben, die Ceramitec Conference.

Mehr
Freitickets BOE

Die BOE INTERNATIONAL, internationale Fachmesse für Erlebnismarketing, findet am 16. und 17. Januar 2019 in der Messe Dortmund statt.

Mehr

Kategorien und Tags

Märkte | Kölnmesse | Grundstein | Halle 1plus | Koelnmesse 3.0 | Investitionsprogramm | Confex