Ins Netz gegangen

Messe Frankfurt launcht digitalen Marktplatz Nextrade

Christiane Appel, m+a - Donnerstag, 14. Februar 2019    


Im Prinzip eine Messe, nur digital und 365 Tage geöffnet: Die Messe Frankfurt baut gemeinsam mit dem Düsseldorfer Unternehmen Nmedia den digitalen B2B-Marktplatz Nextrade für die Konsumgüterbranche auf. Händler können dort – neben dem gängigen Bestellvorgang auf der Messe – ihre Produkte und Sortimente rund um die Uhr zentral digital ordern. Für Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, ist Nextrade „ein weiteres Werkzeug“ für den Handel, „um im zunehmend härter werdenden Wettbewerb zu bestehen.“ Angebot und Nachfrage würden perfekt zusammengeführt. Und da die Frankfurter keine halben Sachen machen, haben sie sich auch gleich an Nmedia beteiligt. Die Düsseldorfer gelten als Marktführer im Bereich Electronic Data Interchange (EDI) in Europa.

Foto: Messe Frankfurt / Petra Welzel


Related Articles

Pressemitteilung: ISH 2019

Die ISH – Weltleitmesse für Wasser, Wärme, Klima – beweist erneut ihre Bedeutung für Besucher und Aussteller des In- und Auslands.

Mehr
Bunte klont Beauty Days

Die Bunte Beauty Days dehnen sich regional aus und finden am 15. und 16. Juni erstmals in Düsseldorf statt.

Mehr
Sonderschau für Klassiker

Die IAA setzt einen Fokus auf automobile Klassiker und Raritäten der Automobilkultur.

Mehr

Am meisten gelesen

Fibo für Fachbesucher

Das neue Fibo-Programm am Wochenende bietet mehr Service und Angebote für Fachbesucher.

Mehr
Gamescom verlängert

Die Gamescom bleibt in Köln: Kölnemesse und Game – Verband der deutschen Games-Branche haben einen neuen Vertrag geschlossen.

Mehr
Trendshow

Einblick in zukünftige Lebenswelten: Der „Trend Space“ im Rahmen der Heimtextil bot raumgewordene Prognosen für das Interior Design der Zukunf.

Mehr

Kategorien und Tags

Praxis | Märkte | Messe Frankfurt | Düsseldorf | Nmedia | digitaler Marktplatz | Nextrade | B2B | Konsumgüterbranche | Detlef Braun | Geschäftsführer | Marktführer | Electronic Data Interchange | EDI