Pressemitteilung: küchenwohntrends und möbel austria

Podium Events hochkarätig besetzt

trendfairs - Freitag, 22. März 2019    


Die Fachmesse küchenwohntrends und möbel austria in Salzburg ist einer der wichtigsten Termine auf dem Messekalender der Möbel- und Einrichtungsbranche in Europa. Auch die vierte Auflage 2019 wird mit neuen Bestmarken glänzen: Über 200 Aussteller und Marken kommen ins moderne, infrastrukturell perfekt angebundene Messezentrum am Salzburger Stadtrand, dynamisches Wachstum gehört zum Markenkern des Messedoppels.

Vom 8. bis 10. Mai präsentieren sich bedeutende Player der Küchenmöbelindustrie sowie Haushaltsgerätehersteller und Produzenten von Wohn- und Polstermöbeln, wie die Buchungen von Hülsta, Wimmer, Tommy M, Forcher, Schösswender, Extraform, Haas, Anrei, Ponsel, Joka, Miaa, Sedda, Gaderform, Feldkircher, Rauchenzauner, Relax, Rossin, T-drei oder Wittmann zeigen.

So stärkt die vierte Veranstaltung von küchenwohntrends und möbel austria ihre Position weiter – in Österreich im Herz Europas. Perfekt zugeschnitten auf eine breite Fachöffentlichkeit von Architekten und Fachhändlern bis zu Schreinern und Tischlern, gewinnt das Messedoppel sein besonderes Profil jedoch nicht nur durch spannende Messethemen wie das weltweit zu beobachtende „Verschmelzen von Wohn- und Lebenssphären“ sondern auch durch die zahlreichen Services rund um die Veranstaltung.

In Salzburg steht zudem der schnelle, nachhaltige und zielgerichtete Wissenstransfer bei den Podium Events im Fokus. Hier kommen in Talkrunden und Vorträgen namhafte Persönlichkeiten aus der Designwelt, der Küchen- und Möbelbranche und dem Handel zu Wort. An dieser Stelle wird erfolgreich präsentiert, diskutiert, animiert, gebildet – immer mit Blick auf kommende Chancen, auf das, was die Branche und ihre Akteure bewegt.

In einer geschickten Balance aus Theorie und Praxis werden 2019 die Referenten Wolfgang Allgäuer, Hannes Bäuerle, Barbara Friedrich, Katrin Gugl, Peter Hettegger, Albert Ortig und Philippe Thulliez interessierte Fachbesucher inhaltlich wie rhetorisch begeistern. Allgäuer ist beispielsweise Trainer und Strategie-Coach. Er möchte, dass viele Kleinbetriebe aus ihrer Nische heraus eine anziehende Marke werden. Ein Vortragsthema von ihm lautet deshalb: „Entdecke deinen Begeisterungscode!“.

Barbara Friedrich hat journalistische Wurzeln und war bis 2016 Chefredakteurin bzw. zuletzt Herausgeberin des Magazins „Architektur & Wohnen“. Heute engagiert sie sich für hochwertiges Design, ist Mitglied vieler internationaler Designjurys und von der Frage „Wie wohnen wir in Zukunft?“ begeistert. Mit dem Detailwissen lebenslanger Arbeit im Retail Business ausgestattet, kann Katrin Gugl eine klare Orientierung zwischen Online und Offline geben und schafft gekonnt die Motivation, das Beste aus diesen Welten für den Kunden 4.0 zu kreieren – oder wie sie es auf den Punkt bringt: „People not products make the difference!“

Mag. Albert Ortig gründete 2014 das Start-up Roomle. Als Experte für digitale Unternehmen mit Schwerpunkt internationale, strategische und prozessorientierte Projekte hat er sich dem Ziel verschrieben, die im disruptiven Wandel befindliche Möbelindustrie mit außergewöhnlichen digitalen Services seiner Möbel-Plattform zu innovieren. Für die spannende Welt von Wasser, Luft und Edelstahl legt sich der Event-Chef von Franke, Philippe Thulliez, ins Zeug: Titel wie „It´s all about workflow“ oder „Thinking outside the box“ lassen Spannendes erwarten.

Ein weiterer Gast ist Peter Hettegger, einer der erfolgreichsten Hoteliers Österreichs: Beachtet man die Tatsache, dass viele Gäste Einrichtungsideen aus schönen Hotels auf ihr eigenes Heim übertragen wollen, wiegt sein Gewicht für die Wohn- und Einrichtungsbranche schwer. Barbara Friedrich wird Hettegger jedoch nicht nur zum Interior Design, sondern auch zum Thema „Mut und Erfolg im Familien-Unternehmen“ interviewen.

Der Frage „Woher kommen eigentlich Designtrends?“ geht Dipl.-Ing. Hannes Bäuerle, Gründer und Inhaber von raumProbe auf den Grund. Seine Materialagentur ist die führende Institution im Bereich Materialplanung für Architekten, Planer und das Baugewerbe. Bäuerle wird in zwei Vorträgen die aktuellen Farb-, Form- und Materialtrends aufzeigen sowie seinem Publikum die Herkunft und den Einfluss von Gestaltungstrends beschreiben.

Wie bereits auf früheren Podium Events, vollendet eine spannende Talkrunde den facettenreichen Knowhow-Transfer auf küchenwohntrends und möbel austria. Mit dabei sind die Trendforscherin und Buchautorin Oona Horx Strathern, Dr. Christian Hilz, Geschäftsführer von Zeyko und Inhaber von Trend-Store shop creation sowie Christian Maurer, Vertriebsleitung Export bei Hülsta. Mit Thesen zu „Wie wir in Zukunft wohnen werden“ wird Barbara Friedrich gemeinsam mit ihren Gästen aus Wirtschaft und Forschung die Zuhörer auf dem Podium beeindrucken.

Mit Sicherheit ist es dieser einzigartige Mix, der sich von der Zusammensetzung der Podium Events bis hinaus auf die Ausstellungsfläche mit ihrem Mix innovativer Hersteller, Marken und Dienstleister aus dem gesamten Spektrum modernen Einrichtens zieht, der das Messedoppel von küchenwohntrends und möbel austria so begehrlich macht. Denn nicht ohne Grund stellen im Mai in Salzburg rund 60 % aller Unternehmen erstmals in diesem Jahr aus und hatten auf vorherige Messetermine im Jahr 2019 verzichtet.

Foto: trendfairs / Sorin Monar


Related Articles

Möbeltrends

Hotspot für Möbel: Im Januar zeigte die IMM Cologne die neuesten Entwicklungen und Trends im Einrichtungsbereich.

Mehr
Trendshow

Einblick in zukünftige Lebenswelten: Der „Trend Space“ im Rahmen der Heimtextil bot raumgewordene Prognosen für das Interior Design der Zukunf.

Mehr
Volles Haus

Die Maintenance wird zehn und ist mit über 200 Ausstellern so groß und vielfältig wie nie zuvor.

Mehr

Am meisten gelesen

Meet-Expo-Club startet

m+a und Akademie Escolar rufen eine neue Plattform für Messeverantwortliche ausstellnder Unternehmen ins Leben: Den #Meetexpo Club.

Mehr
Bauma mit Selfie-Tower

Mit 614.000 Quadratmetern hat die bereits größte Messe der Welt noch einmal um 9.000 Quadratmeter Fläche zugelegt.

Mehr
Kommentar: Minus mal Minus gleich Plus?

Was in der Mathematik als Rechengrundsatz gilt, nämlich „Minus mal Minus ergibt Plus“, lässt sich nicht so ohne weiteres auf andere Bereiche übertragen. Schön wäre es zwar, wenn sich zwei kränkelnde Veranstaltungsformate zusammentun und sich daraus die Heilung für beide ergeben würde. Aber erscheint das realistisch?

Mehr

Kategorien und Tags

Märkte | Pressemitteilung | Küchenwohntrends | Möbel austria | Salzburg | Speaker | Einrichtungsbranche | Möbel | Trends