Meet-Expo-Club startet

Messemacher unter sich

Gwen Kaufmann, m+a - Dienstag, 9. April 2019    


Der Teufel steckt im Detail – das gilt besonders bei der Planung und Durchführung von Messebeteiligungen. Wer wüsste das besser, als die Messeverantwortlichen in ausstellenden Unternehmen. Um den internen Austausch untereinander einen Rahmen zu geben, rufen m+a und Akademie Escolar eine neue Plattform ins Leben: Den #Meetexpo Club.

Wie handhaben es eigentlich andere Unternehmen, wenn es etwa um die Erfolgskontrolle eines Messeauftritts, das Lead-Management oder die Einbindung von Medientechnologien in das Standdesign geht? Diese und ähnlich Fragen sind Messeverantwortlichen in ausstellenden Unternehmen nicht unbekannt. Genau deshalb können sie sich gegenseitig von Erfahrungen berichten und die besten Tipps geben. Ein Austausch mit anderen erfahrenen Messemachern zu solchen Themen kann, gerade wenn es um Details der täglichen Arbeit bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung von Messepräsenzen geht, einen positiven Schub geben und neue Lösungswege aufzeigen. Um einem solchen Expertenaustausch eine Plattform zu geben, initiieren m+a und Akademie Escolar gemeinsam den Meet-Expo-Club. Bei den als After-Work-Veranstaltungen konzipierten Treffen begegnen sich Aussteller unterschiedlicher Branchen und Erfahrungshintergründe.

Ein Thema, dem sich alle Messeverantwortlichen in Unternehmen gegenüber sehen, ist die Erfolgskontrolle von Messebeteiligungen. Wenn ein globales Unternehmen wie der US-amerikanische Automobilzulieferer Wabco, der Technologien und Dienstleistungen zur Verbesserung der Sicherheit, Effizienz und Vernetzung anbietet, weltweit auf Messen präsent ist, dann nicht ohne detaillierte Erfolgskontrolle. Das Messe-Team des Automobil-Zulieferers hat ein internes System entwickelt, das sehr umfassende Komponenten und Dimensionen von Messeerfolg berücksichtigt. Wie genau das Messmodell aufgebaut ist und welche Erfahrungen dazu geführt haben, wird Andrea Bartsch, Global Events CoE Leader Wabco, beim ersten Meet-Expo-Club-Treffen am 9. Juli 2019 in Frankfurt im Detail vorstellen, ebenso wie die Einsatzfelder. Eine anschließende Diskussion zu den Tools und Erfahrungen anderer Austeller ist ausdrücklich gewünscht.

Die kostenfreie Veranstaltungsreihe des Meet-Expo-Clubs ist von Ausstellern für Aussteller konzipiert. Das Ziel ist es, Messemacher zusammenzubringen, um sich auf einer neutralen Plattform branchenübergreifend untereinander zu allen Belangen rund um die Herausforderungen, die Messen mit sich bringen, zu vernetzen und Erfahrungen zu teilen. Zentral ist dabei der Ansatz, dass in diesem Kreis Aussteller unter sich bleiben – frei von Werbung, Dienstleistern und Veranstaltern. Deswegen ist die Teilnahme klar geregelt und begrenzt: Zu den Club-Treffen zugelassen werden ausschließlich in ausstellenden Unternehmen mit der Planung, Steuerung, Organisation und Durchführung von Messeauftritten betraute Personen wie Messeprojektleiter, Standleiter, Marketingleiter, Messe- und Eventmanager – aber auch mit Messen betraute Controller und Einkäufer, die sich mehr Detailwissen aneignen und ihre Sichtweise auf den Kostenfaktor Messe teilen wollen.

Einzige Teilnahmevorrausetzung für Aussteller? Das Interesse daran, sich mit den Messeverantwortlichen anderer Firmen austauschen zu wollen, denn voneinander zu lernen ist das Hauptanliegen des Meet-Expo-Clubs. Und dazu kann jeder Messemanager einen produktiven Beitrag leisten.

Termine

Am Dienstag, 9. Juli ab 17 Uhr dreht sich bei der DFV-Mediengruppe in den Veranstaltungsräumen im zwölften Stock mit Blick über Frankfurt alles um die Erfolgskontrolle von Messebeteiligungen. Andrea Bartsch, Global Events CoE Leader, wird das bei Wabco entwickelte Modell vorstellen und erläutern.

Der folgende Meet-Expo-Club ist für 28. August wieder in Frankfurt geplant, voraussichtlich zum Thema Lead-Management.

Agenda

17.00 Uhr Beginn
17.30 Uhr Willkommen, Vorstellung des Meet-Expo-Club „von Ausstellern für Aussteller“ (Frau Spomenka Kolar-Zovko, Akademie escolar)
17.45 Uhr Vortrag Frau Andrea Bartsch, Global Events CoE Leader Wabco, zur Erfolgskontrolle von Messebeteiligungen
Erfolgskontrolle Messe – wie andere Unternehmen ihre Messen messbar machen (Frau Andrea Bartsch, WABCO Vertriebs GmbH & Co. KG)
18.15 – 18.45 Uhr Diskussionsrunde (Frau Christiane Appel, Deutscher Fachverlag m+a report)
18.45 Uhr Get2Gether und Networking (Gastgeber m+a Verlag Herr Mark A. Cano)

Zur Anmeldung geht es hier: www.escolar.de/meet-expo-club

ANDREA BARTSCH

Related Articles

MX 33: Connections & Konzepte

Das persönliche Aufeinandertreffen, der Aufbau und die Pflege von Beziehungen sowie Vertrauen stehen auf Messen im Vordergrund – auch und gerade im digitalen Zeitalter, das derzeit (noch) dem wohl ältesten Marketinginstrument der Welt in die Karten spielt. Mithilfe digitaler Technik können wir uns längst praktisch überall und jederzeit mit anderen Menschen, virtuellen Realitäten oder sogar Dingen verbinden.

Mehr
Imex Frankfurt 2019

Unser Partner OMB hält einen informativen Vortrag zum Thema Suchmaschinenoptimierung an unserem Messestand auf der Imex.

Mehr
Mehr Gewicht für Composites Europe

Die International Composites Conference (ICC) wird ab 2019 gemeinsam veranstaltet.

Mehr

Am meisten gelesen

Digitale Interaktionsfläche

Die Möbelmarke New Tendency setzte bei ihrem Messeauftritt in Köln auf Augmented-Reality-Komponenten. Auch die Messearchitektur wurde zum Interface.

Mehr
Ledvance entert „New Next Level“

Studio Bachmannkern sorgt mit Multilevel-Standkonzept für Auszeichnungen und Furore.

Mehr
Auslandsmesseprogramm steht

Wichtigste Zielregion auch 2020 bleibt Asien.

Mehr

Kategorien und Tags

Märkte | Praxis | Meetingindustrie | Meetexpo Club | m+a | Akademie Escolar | Aussteller | Education | Austausch