BDLI, Berlin

BDLI, Berlin

Ila: Leitmesse oder bald kein Thema mehr?

Von einem „Run auf die Ila Berlin 2018 als führende Innovationsmesse der nationalen und internationalen Aerospace-Industrie“, spricht der BDLI, der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie mit Sitz in Berlin. Seine Bilanz nach Ablauf der Frühbucherphase: ausgesprochen positiv. Ein knappes halbes Jahr vor dem Take-Off dieser internationalen Leitmesse (25. bis 29. April) stellten die Buchungszahlen für Ausstellung und Konferenz in dieser frühen Phase ein Rekordergebnis dar. Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des BDLI, in einer gemeinsamen Presseinformation des Verbandes und der Messe Berlin vom 8. November: „Bereits heute können wir festhalten, dass von der Ila 2018 ein Schub für die gesamte Luft- und Raumfahrt ausgehen wird. Die Neukonzeption der Ila Berlin als Marketingplattform für Innovationen und technische Entwicklungen greift – sowohl bei etablierten Key-Playern als auch bei jungen, hoch innovativen Unternehmen. Die Ila Berlin als Synonym und damit Impulsgeber für Innovation and Leadership in Aerospace trifft auf hohe nationale und internationale Nachfrage.“

Bei einem Interview mit der „Berliner Morgenpost“ hatte sich Wolf-Dieter Wolf, Aufsichtsratschef der Messe Berlin, anders geäußert. Zitat: „Es gibt die großen Luftfahrtmessen in Frankreich und Großbritannien, niemand braucht diese Schauen mehr in Deutschland. Der Messeaufsichtsrat hat schon vor zwei Jahren beschlossen, die Ila nur noch durchzuführen, wenn sie wirtschaftlich ist. Sie ist es aber bis heute nicht. Der Gesellschafter hat das dann dennoch anders entschieden, was sein gutes Recht ist. Ich rechne aber damit, dass die Ila nach 2018 kein Thema mehr ist.“ 

Foto: Pixabay

_ch@expocheck
14. November 20179:25

Tagskategorien