Messemarkt Thailand

Messemarkt Thailand

Lächelnde Spitze

Immer mehr etablierte Formate aus Deutschland machen den Schritt nach Thailand  und transferieren Messemarken ins Land des Lächelns. In dem Königreich, so scheint es, findet derzeit geradezu ein Run deutscher Veranstalter statt. Keiner der großen Messemacher will dort mehr fehlen. Für Jochen Witt, CEO von JWC, eine wenig verwunderliche Entwicklung: „Aussteller und Besucher wollen nah an den Märkten sein.“ Lokale und regionale Messen können diesem Wunsch viel besser gerecht werden, als Weltleitmessen, so der Berater. Der Asean-Raum bietet einen attraktiven Markt, in dem Thailand der Primus in Sachen Messe ist. Besonders gut ist der Nährboden für landwirtschaftliche Ausstellungen, attestiert German Trade & Invest, die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland für Außenwirtschaft und Standortmarketing.

Die steigenden Agrarpreise sind eine gute Ausgangslage für weitere Investitionen in diesen Sektor und somit gute Startbedingungen für eine neue Agrarmesse. Zu diesem Schluss ist die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG), Frankfurt, gekommen, die mit der Agritechnica Asia ihr alle zwei Jahre in Hannover stattfindendes Erfolgsformat erstmals in einen ausländischen Markt exportiert. Die Erstveranstaltung im März 2017 im Bangkoker Messezentrum Bitec nutzten 89 Aussteller aus 20 Ländern, um ihre Angebote zu präsentieren. Nun schicken die Veranstalter die Schau vom 22. bis 24. August 2018 in die nächste Runde. Die Attraktivität des Marktes ist auch der Nürnbergmesse nicht verborgen geblieben: Die Biofach South East Asia öffnet vom 12. bis 15. Juli 2018 auf dem Impact-Gelände bei Bangkok erstmals ihre Tore. Parallel dazu findet auf dem gleichen Gelände die Natural Expo South East Asia statt, die naturnahe Produkte abbildet, die sich im Prozess der Bio-Zertifizierung befinden.

Um als Veranstaltungsstandort attraktiv zu werden, hat das Land einiges investiert. Das 2004 gegründete staatliche Thailand Convention and Exhibition Bureau TCEB ist direkt als Stabsstelle an die Regierung gekoppelt und hat somit höchste Priorität. Die Entwicklung des Messewesens wird gezielt gefördert. Mit Erfolg: Thailand hat Singapur, dem einstigen Marktführer der Region, messetechnisch den Rang abgelaufen. Eine gestiegene Relevanz der Digitalisierung betont Kanokporn Damrongkul (Kelly): „Neue Technologien sind zu einem zentralen Wachstumsfaktor für Veranstalter geworden“, sagt die vor kurzem zum Director of Exhibitions des TCEB Berufene, und betont gleichzeitig, wie wichtig Messen als Plattform zur Vorstellung neuer Technologien sind. Praktisch, dass die Deutsche Messe, Hannover, ihre Digital Business Veranstaltung Cebit in Form der Cebit Asean Thailand vom 18. bis 20. Oktober 2018 ins Impact Messegelände bringt.

Das 47.000 Quadratmeter große Impact Exhibition and Convention Center investiert rund 15,5 Millionen Euro in den angegliederten „The Portal Lifestyle Complex“. Der 8.000 Quadratmeter umfassende Neubau beherbergt Geschäfte und Gastronomie sowie einen Festsaal und soll zum Treffpunkt für Messebesucher werden. Ebenso das in Bangkok am Chao Phraya Fluss entstehende Projekt Icon Siam, in dessen Rahmen die 12.000 Quadratmeter umfassende True Iconsiam Hall errichtet werden soll. 51,5 Millionen Euro sollen für die Location aufgewendet werden.

Foto: Pixabay

kf@expocheck
18. Januar 201813:55

Tagskategorien